Alle Kategorien

Kontaktieren Sie uns

NACHRICHTEN

Heim >  NACHRICHTEN

Feiern Sie Workers Happy Birthday am 38. Frauentag

18. April 2024

Das Unternehmen Wolon veranstaltete am 8. März eine Feier, um den Geburtstag von drei Kollegen im März zu feiern und auch drei Kollegen zu feiern, die seit einem Jahr im Unternehmen arbeiten.

 Die Idee, den Internationalen Frauentag einzuführen, entstand erstmals im frühen 20. Jahrhundert, als sich die westlichen Länder in der Phase der raschen Industrialisierung und wirtschaftlichen Expansion befanden. Schlechte Arbeitsbedingungen und niedrige Löhne haben Proteste und Streiks ausgelöst. Im Jahr 1908 gingen fast 15.000 Frauen in New York auf die Straße, forderten kürzere Arbeitszeiten, höhere Löhne, das Wahlrecht usw. und riefen den Slogan "Brot und Rosen", der wirtschaftliche Sicherheit und Lebensqualität symbolisierte. Der Frauentag wurde erstmals am 28. Februar 1909 gefeiert, als die Socialist Party of America ein Manifest herausgab, in dem sie zum Gedenken am letzten Sonntag im Februar eines jeden Jahres aufrief. Diese jährliche Feier dauerte bis 1913 an.

 Einige behaupten, dass der Frauentag an den Protest der New Yorker Textilarbeiterinnen am 8. März 1857 erinnert, aber Forscher behaupten, dass dies eine Legende ist, die den Internationalen Frauentag von seinen sozialistischen Ursprüngen trennen soll.

 1910 hielt die Zweite Internationale ihre erste Internationale Frauenkonferenz in Kopenhagen, Dänemark, ab. Auf dem Treffen schlug Clara Zetkin, eine Führerin der deutschen Frauenbewegung und Kommunistin, vor, einen Tag als Internationalen Frauentag festzulegen, was von den anwesenden Vertreterinnen positiv aufgenommen wurde. Am 19. März des Folgejahres feierten mehr als eine Million Menschen in Österreich, Dänemark, Deutschland und der Schweiz den Internationalen Frauentag mit verschiedenen Aktivitäten. Sechs Tage später, am 25. März, starben bei dem berühmten Brand der Triangle-Fabrik in New York mehr als 140 Textilarbeiterinnen, die meisten von ihnen italienische und jüdische Einwandererinnen. Es wird angenommen, dass schlechte Arbeitsbedingungen die Hauptursache für solche schweren Verluste sind. Das Feuer hatte später einen wichtigen Einfluss auf die amerikanische Arbeitsgesetzgebung. Von 1912 bis 1915 gingen europäische Frauen auch am 19. März, dem Internationalen Frauentag, auf die Straße, um sich mit friedlichen Kundgebungen und anderen Formen gegen den Krieg zu wehren. Dieses Datum wurde gewählt, um an den bewaffneten Aufstand vom 18. März 1871 von Frauen und Arbeitern der Pariser Kommune gegen den Angriff der Thiers-Armee auf die Artilleriestellungen der Nationalgarde auf Montmartre zu erinnern.

 Das Gedenken an den Internationalen Frauentag erwies sich auch als Auftakt zur Russischen Revolution. Am 8. März 1917 (23. Februar nach russischem Kalender) traten die Arbeiterinnen in Petrograd (St. Petersburg) in den Streik und forderten "Brot, Frieden und Freiheit"; Die Arbeiter in Petrograd traten in einen politischen Generalstreik, und die Februarrevolution begann. Ausbruch. Vier Tage später wurde Kaiser Nikolaus II. von Russland zur Abdankung gezwungen, und die neu gebildete russische provisorische Regierung kündigte die Gewährung des Frauenwahlrechts an. Von 1919 bis 1921 wurde der Internationale Kommunistische Frauentag am 5. März gewählt. Es erinnert an den Geburtstag von Rosa Luxemburg, der Führerin der Kommunistischen Partei Deutschlands, die 1918 ermordet wurde.

 Vom 9. bis 15. September 1921 fand in Moskau, Sowjetunion, die Zweite Internationale Kommunistische Frauenkonferenz statt. Die bulgarische Vertreterin schlug vor, den 8. März zum Gedenken an den heldenhaften Kampf der russischen Arbeiterinnen in der Februarrevolution zum Internationalen Tag der Arbeiterinnen zu erklären. Fest. Seit 1922 hat sich der jährliche 8. März zu einem Fest für international arbeitende Frauen entwickelt. Während der Sowjetunion wurde an diesem Tag jedes Jahr der "heldenhaften Arbeiterinnen" gedacht. Unter den Menschen hat sich die politische Farbe des Festes jedoch allmählich abgeschwächt und sich zu einer Gelegenheit entwickelt, Frauen Respekt und Liebe auszudrücken, ähnlich wie am westlichen Muttertag und Valentinstag. Bisher ist dieser Tag in Russland noch ein gesetzlicher Feiertag, und Männer werden Frauen Geschenke machen, um ihnen zum Feiertag zu gratulieren.

 In den westlichen Ländern wurde das Gedenken an den Internationalen Frauentag in den 1920er und 1930er Jahren normal abgehalten, aber für eine Weile unterbrochen. Erst in den 1960er Jahren erholte sie sich allmählich mit dem Aufstieg der feministischen Bewegung. Seit dem Internationalen Frauenjahr 1975 veranstalten die Vereinten Nationen jedes Jahr Veranstaltungen zur Feier des Internationalen Frauentags am 8. März.